Das ist Umzugs-Deutschland

Mobilitätsbereitschaft gilt als eines der menschlichen Urbedürfnisse und gewinnt im Laufe der Zeit immer mehr Bedeutung als Ausdruck für persönliche Dynamik und berufliche Flexibilität.

Die neuen Bewegungsspielräume, die durch individuellen Zugewinn an Zeit, Geld und Bildung entstanden sind, gehen auch mit gestiegenen beruflichen Anforderungen einher. Von Arbeitnehmern wird in zunehmendem Maße eine nahezu permanente Mobilitätsbereitschaft erwartet, die sich unmittelbar auf die private Mobilität auswirkt. Mobilität ist also einerseits Anforderung der modernen Arbeitswelt, andererseits prägt sich genau diese Anforderung zu einem neuen Lebensprinzip aus.

Kommerzielle Version der Umzugsstudie Deutschland 2014

Das nicht-öffentliche Exposé der „Umzugsstudie Deutschland 2014“ kann zum Preis von netto 1.500 Euro erworben werden. Die Zusammenfassung beinhaltet alle wesentlichen Studienergebnisse des 1. Teils (Statistik) und des 2. Teils (Befragung) mit Ausnahme der Exklusiv-Befragungsergebnisse der Telekom & MyHammer und umfasst 60 PDF-Seiten.
Mehr Details und Inhalte als PDF aufrufen




Ob aus privaten oder beruflichen Gründen, mit einem Umzug ist weit mehr als nur ein Wohnortwechsel verbunden. Eine neue Umgebung, ein neuer Bekanntenkreis und alles damit Verbundene bedeutet für viele Menschen eine hoch emotionale Situation.

Etablierte Beziehungen zwischen Kunden und Unternehmen werden auf die Probe gestellt. Insbesondere bei Infrastrukturdienstleistungen suchen Kunden im Internet professionelle Unterstützung, Markttransparenz und Ummelde-Funktionalitäten. Das gilt sowohl für bestehende Vertragsbindungen (Ummeldungen, Adressänderungen usw.), als auch für neu einzugehende Kundenverhältnisse (Baumärkte, Speditionen, Autovermietungen etc.).

Insbesondere für Telekommunikationsanbieter, Energieversorger oder Finanzdienstleister erwachsen diesbezüglich Chancen, bestehende Kunden an ihre Dienstleistungsportfolien zu binden beziehungsweise neue Kunden zu gewinnen.

Im ersten Teil wurde das quantitative Potenzial der Privatleute ermittelt, die in Deutschland jährlich ihren Wohnort wechseln. Daneben wird die volkswirtschaftliche Bedeutung hervorgehoben, also die Kaufkraft umziehender Privatpersonen in Deutschland.

Nach unserer Recherche sind qualitative Daten aus dem Blickwinkel des Umziehenden rar.
Im vorliegenden zweiten Teil will die Umzug AG diese Lücke der Datenlage über umziehende Privatpersonen in Deutschland schließen. Mithilfe einer für die Internetbevölkerung Deutschlands repräsentativen Onlinebefragung wurde 1.000 Personen ein umfangreicher Fragenkatalog rund um das Thema Umziehen vorgelegt.

Die Umzug AG ist Initiatorin der ersten ganzheitlichen Marktstudie zum deutschen Online-Umzugsmarkt. Die gut 60 Seiten umfassende Analyse beinhaltet eine quantitative Hochrechnung umziehender Privatpersonen in Deutschland. Ferner gibt sie zum ersten Mal Aufschlüsse zum Konsumverhalten von umziehenden Privatleuten sowie über deren volkswirtschaftliche Kaufkraft. Die Marktstudie wurde Ende 2008 bis Mitte 2009 erarbeitet und ist auszugsweise öffentlich einsehbar.

Marktforschung Umzugsstudie